zurück zur Übersicht

Digitale Kommunikation – auf der Suche nach Vertrauen und Sicherheit

Digitale Kommunikation ist für die meisten von uns eine Selbstverständlichkeit geworden. Nicht nur privat kommunizieren wir digital, sondern zunehmend auch mit Unternehmen und staatlichen Stellen. Die Vorteile liegen auf der Hand – der Austausch funktioniert schnell, bequem und kostengünstig. Gleichzeitig hat sich ein zunehmendes Misstrauen eingestellt. Die Datenschutzskandale der letzten Jahre haben das Vertrauen in digitale Kommunikationsmittel beschädigt. Aktuelle Studien zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der Nutzerinnen und Nutzer unzufrieden ist. Eine besondere Skepsis herrscht bei der Übermittlung sensibler Daten.
Digitale Kommunikation ist ein zentrales Element unserer modernen Gesellschaft. Es ist daher eine wichtige Aufgabe, das Vertrauen in diesem Bereich zu stärken. Doch welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Vertrauen gerechtfertigt ist? Welche Rolle spielt der Staat in und welche Verantwortung tragen Anbieter digitaler Kommunikation, aber auch die Nutzerinnen und Nutzer selbst?

Um diese Fragen gemeinsam mit hochrangigen Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen zu diskutieren, lädt DIVSI zur Veranstaltung „Digitale Kommunikation – auf der Suche nach Vertrauen und Sicherheit“ ein.

Termin: Dienstag, 21. November 2017, 17.30 bis 20.00 Uhr,
Get together mit Abendbuffet im Anschluss
Ort: Von Greifswald, Greifswalder Straße 80, 10405 Berlin

Anmeldung unter: https://www.divsi.de/berlin/

Programm

Programm
17:00 Uhr Einlass und Fingerfood
17:30 Uhr

Begrüßung

Philipp Otto, Direktor Think Tank iRights.Lab

17:35 Uhr

Begrüßung und Einführung

Matthias Kammer, Direktor DIVSI

17:40 Uhr

Grußwort des DIVSI-Schirmherrn

Joachim Gauck, Bundespräsident a.D.

17:55 Uhr

Keynote: Komfort vs. Sicherheit – (K)ein Nullsummenspiel?

Jutta Gurkmann, Geschäftsbereichsleiterin Verbraucherpolitik, Vebraucherzentrale Bundesverband

18:15 Uhr

Podiumsdiskussion: Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser?

Ulf Buermeyer, Vorsitzender der Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V. (GFF)
Matthias Kammer, Direktor DIVSI
Dr. Luc Mériochaud, Head of Deutsche Bank Labs Continental and Eastern Europe
Prof. Dr. Norbert Pohlmann, Professor für Informationssicherheit an der Westfälischen Hochschule und Geschäftsführender Direktor des Instituts für Internet-Sicherheit – if(is)
Dr. Mario Rehse, Head of Public Affairs United Internet AG

20:00 Uhr Get-together mit Abendbuffet


Durch die Veranstaltung führen
Geraldine de Bastion, Internationale Politikberaterin im Bereich digitale Technologien und Medien
Matthias Kammer (Gesamtmoderation)

 

Anmeldung

Downloads

Pressemitteilungen

Deutschland braucht einen Digitalen Kodex

15. Mai 2014

Hochkarätig besetzte Veranstaltung in Berlin: Vom Straßenkampf auf eine andere Ebene kommen Berlin, 15. Mai – Ein Digitaler Kodex, entwickelt aus einem breit gefächerten öffentlichen Diskurs unter allen Teilnehmern der Netzgesellschaft, könnte künftig die fortschreitende Digitalisierung positiv beeinflussen. Eine solche Richtschnur ist notwendig, um im Netz ein gemeinsames Grundverständnis von Fairness zu entwickeln. Diese Auffassung […]

Zur Pressemitteilung

nach Oben