Diskussionsveranstaltung: Vergiss es, Du wirst mich nie wieder los – Sollte das Internet vergessen?

zurück zur Übersicht

Teilprojekt „Recht auf Vergessenwerden“

Diskussionsveranstaltung: Vergiss es, Du wirst mich nie wieder los – Sollte das Internet vergessen?

Schützt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum „Recht auf Vergessenwerden“ die Privatsphäre der Bürger oder schränkt es die Informationsfreiheit ein? Welche Implikationen hat in diesem Zusammenhang das gesellschaftliche Bedürfnis nach Erinnerung? Sollen Suchmaschinenanbieter darüber entscheiden, welche Informationen für die Allgemeinheit zugänglich sind?

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten wollen wir diese Fragen mit Ihnen diskutieren. Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich in die hochaktuelle Debatte einzubringen.

DIVSI hat das Projekt „Braucht Deutschland einen Digitalen Kodex?“ bei dem unabhängigen Think Tank iRights.Lab in Auftrag gegeben. Nachdem im ersten Projektteil die grundsätzliche Frage erörtert wurde, ob ein Digitaler Kodex fehlende soziale Normen im Internet etablieren kann, steht nun eine Konkretisierung anhand des Themas „Recht auf Vergessenwerden“ im Mittelpunkt.

Wir laden Sie herzlich dazu ein und freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu können.

Termin: 26. März 2015, 17.30 – 19.45 Uhr
Ort: Meistersaal, Köthener Straße 38, 10963 Berlin

Programm

17.00 Uhr Einlass
17.30 Uhr Begrüßung
Philipp Otto, Projektleiter „Braucht Deutschland einen Digitalen Kodex?“, Partner iRights.Lab
17.35 Uhr Begrüßung und Einführung
Matthias Kammer, Direktor, Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet
17.45 Uhr Keynote „Welche gesellschaftliche Bedeutung hat Erinnerung?“
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, ehemalige Bundesministerin der Justiz, Mitglied des Google-Löschbeirats
18.00 Uhr „Das EuGH-Urteil in a Nutshell“
Dr. Till Kreutzer, Partner iRights.Lab
18.10 Uhr Streitgespräch I: „Angriff auf die Informationsfreiheit? – Was tun?“
Katharina Borchert, Geschäftsführerin Spiegel Online
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, Dr. Ole Schröder, MdB
  Streitgespräch II: „Unternehmen als Richter – ein Modell mit Zukunft?“
Dr. Eva Flecken, Leiterin Hauptstadtbüro Sky Deutschland
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Ulrich Kelber, MdB
18.50 Uhr Podiumsdiskussion „Das EuGH-Urteil im Praxistest“
Jan Philipp Albrecht, MdEP, stellvertretender Vorsitzender des Innen- und Justizausschusses
Konstantin Klein, Redaktionsleiter Deutsche Welle
Jan Kottmann, Leiter Medienpolitik/Senior Policy Counsel DACH Google Deutschland
Michaela Schröder, Datenschutzexpertin Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.
19.20 Uhr Publikumsfragen
19.40 Uhr Fazit
Matthias Kammer
19.45 Uhr Get together
 

Durch die Veranstaltung führen:

Prof. Dr. Frank Überall
Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln/Berlin, freier Journalist (Moderation Streitgespräche und Podiumsdiskussion)
Matthias Kammer
(Gesamtmoderation)

nach Oben