6.4 Termine und Aufgaben

Alle Betriebssysteme bieten Apps an, in denen Nutzer ihre Termine und Aufgaben (vgl. Kapitel 4.5) verwalten können. Die Kalender-Apps können in der Regel mehrere Kalender verwalten und auch externe Kalender einbinden. Aufgaben werden üblicherweise in einer eigenen App getrennt von den Terminen verwaltet.

Kalender-Apps bieten einen Standardkalender an, der meist eine Verknüpfung mit dem Kalender-Dienst des Herstellers bietet. Per Default werden neue Termine in den Standardkalender eingetragen und lokal auf dem Smartphone gespeichert. Bietet der Hersteller einen Cloud-Dienst zur Synchronisation der Kalenderdaten an, werden diese Termine an den Hersteller gesendet. Termine in extern eingebundenen Kalendern werden nicht an den Betriebssystemhersteller übertragen.

Android

Termine und Aufgaben werden auf dem Telefon gespeichert und können mit einem verknüpften Google-Konto über den Google-Kalender-Dienst synchronisiert werden. Dafür ist die Zustimmung des Nutzers notwendig.

BlackBerry OS

Termine sowie Aufgaben werden lokal auf dem Smartphone gespeichert und können mithilfe der BlackBerry-Link-Software mit dem Computer des Anwenders synchronisiert werden. Dies muss der Nutzer jedoch explizit durchführen, eine automatische Synchronisierung von Aufgaben und Terminen bietet BlackBerry OS nicht selbst an.

iOS

Termine und Erinnerungen können, wenn es der Nutzer wünscht, über iCloud synchronisiert werden. Dann werden diese an Apple-Server gesendet. Bei der Aktivierung von iCloud ist die Synchronisierung von Terminen und Aufgaben standardmäßig eingeschaltet, kann aber durch den Nutzer deaktiviert werden.

Windows Phone

Sofern ein Endgerät mit einem Microsoft-Konto verknüpft ist, wird – wie bereits in Kapitel 5.2 beschrieben – laut Microsoft automatisch u.a. von existierenden Kalendereinträgen, die auf dem Endgerät gespeichert sind, eine Sicherung erstellt.

Das bedeutet, Kalendereinträge (und Kontakte) werden auf einen Server von Microsoft hochgeladen und dort gespeichert.