zurück zur Übersicht

Unterstützung im Digitalen Dickicht erwünscht

28. Dezember 2015

Your Net – DIVSI Convention 2015

Foto: Stefan Zeitz

Von Joanna Schmölz

Die umfangreiche Auswertung aller Erkenntnisse von der Your Net ist nunmehr abgeschlossen. Dabei wurden im letzten Arbeitsgang Befragungsergebnisse der jungen Teilnehmer aufgeschlüsselt. Demnach ging es den gut 500 jungen Gäste bei der zweitägigen Veranstaltung in Hamburg im Wesentlichen um vier Themen: Vertrauen und Sicherheit, Law & Order, Digitale Identität und digitalisierter Alltag sowie Karriere und Internet.

Die Fakten machen deutlich, dass das Your-Net-Angebot die Interessenpunkte der jungen Menschen getroffen hat. Gleichzeitig lässt sich daraus ablesen, auf welchen Feldern ein Schwerpunkt für die nachwachsende Generation liegt. Joanna Schmölz, wissenschaftliche Leiterin von DIVSI: „Erfreulicherweise sind bei uns sehr viele Rückmeldungen eingegangen, sodass wir für die Auswertung auf eine breite Basis zurückgreifen konnten. Ziel der Your Net war es ja gerade, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu Wort kommen zu lassen. Und sie haben ihre Wünsche und Bedarfe sehr deutlich formuliert.“

Your Net–Feedback

Your Net: Die Auswertung von Teilnehmerwünschen ist abgeschlossen. (Foto: Stefan Zeitz)

Im Hinblick auf „Vertrauen und Sicherheit“ kritisieren die Your-Net-Teilnehmer eine zunehmende Intransparenz in der digitalen Welt. Insgesamt führe dies zu einer Verunsicherung und technischen Überforderung. Um dies zu verhindern, wünsche man sich kontinuierliche Aufklärung, Sensibilisierung sowie konkrete Handlungsempfehlungen zu Chancen und Risiken. Gewünscht werden mehr Dialoge über netzpolitische Themen mit Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft.

Aufklärung

Im Bereich „Law & Order im Netz“ halten die jungen Menschen die Rechtslage für „einfach nicht durchschaubar“. Rechtliche Grauzonen und Gesetzesüberschreitungen werden wahrgenommen, aber von der gängigen Alltagspraxis und der Orientierung an dem, „was alle machen“, überlagert. Hier wird vor allem Aufklärung über Grauzonen und eine laiengerechte Erläuterung der Rechtslage gewünscht, um besser zu verstehen, wie nahe man sich an der Legalitätsgrenze bewegt. Beim Thema „Digitale Identität und digitalisierter Alltag“ wurden konkrete Ängste im Hinblick auf ungewollte Einblicke in persönliche Daten und damit verbundene Reputation bei künftigen Arbeitgebern deutlich. Ein „Kontrollverlust“ und Unsicherheiten bei der Frage, wie viel man von sich selbst im Internet preisgeben möchte und sollte, führen zu Unbehagen. Gleichzeitig haben die jungen Menschen aber keine Lösung für das Problem. Gleichgültig hinsichtlich der Verwendung ihrer Daten im Internet sind nur die wenigsten. Die Your-Net-Besucher wünschen sich stärkere Mündigkeit und Selbstbestimmung durch mehr Informationen und Transparenz.

Veränderung

Beim Stichwort „Karriere und Internet“ wissen junge Menschen eindeutig, dass durch die Digitalisierung eine Veränderung des Berufslebens statt ndet. Sie suchen nach Möglichkeiten, wie man sich darauf vorbereiten kann. Gleichzeitig sind sie an Hinweisen auf neue Geschäftsmodelle und Möglichkeiten zur beruflichen Selbstverwirklichung durch das Internet interessiert. Dabei wünschen sie sich, mehr über zukunftsträchtige Berufe im Zusammenhang mit Internet und Medien zu erfahren. Gleichzeitig möchten sie Voraussetzungen und Kompetenzen für solche zukunftsorientierten Aufgaben kennenlernen und detailliert über Chancen und Vorgehensweisen zur Gründung eines Business im Internet informiert werden.

Joanna Schmölz: „Die Your Net hat uns einen detaillierten Einblick in die Ansichten junger Menschen zum Internet ermöglicht. Sie blicken chancenorientiert in die Zukunft, sind sich dabei aber auch der Risiken bewusst. Auf sich allein gestellt, sind diese scheinbar so selbstverständlich in der digitalisierten Welt aufwachsenden jungen Menschen jedoch (noch) nicht immer in der Lage, sich souverän durch das digitale Dickicht zu bewegen. Hier sind Politik, Wirtschaft, ja sind wir alle gefragt, uns mit den Anliegen der jungen Generation auseinanderzusetzen und ihnen einen Weg in eine chancenreiche Zukunft zu ebnen.“

vorheriger Beitrag nächster Beitrag

Der Autor

Joanna Schmölz

Joanna Schmölz

Foto: frederike heim photography

studierte Medienkultur und Politische Wissenschaft. Sie ist stellv. Direktorin und wissenschaftliche Leiterin des DIVSI.

nach Oben