zurück zur Übersicht

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig stellt die DIVSI U9-Studie vor

26. Juni 2015

Bundespressekonferenz U9-Studie

Auf der Bundespressekonferenz vergangenen Dienstag stellte die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig gemeinsam mit DIVSI und dem SINUS Institut die neue DIVSI U9-Studie: Kinder in der digitalen Welt vor. 

Keine Frage der Technik, sondern eine Frage des Umgangs

Anstatt vor den Risiken im Internet zu mahnen, betonte die Bundesfamilienministerin die Chancen der digitalen Welt und hob Mediensozialisierung und Vermittlung von Medienkompetenz als neue gesellschaftliche Aufgabe hervor. Die Teilhabe von Kindern an der digitalen Welt hänge nicht länger von der Hardware ab, sondern sei eine Frage der Erziehung im Umgang mit dem Internet, der sich Politik, Bildungseinrichtungen und Eltern gleichermaßen annehmen müssten.

Joanna Schmölz, stellvertretende Direktorin und Wissenschaftliche Leitung des DIVSI, spricht im folgenden Video über die Zielsetzung der DIVSI U9-Studie und betont die besondere Rolle der Eltern in der frühkindlichen Medienbildung.

Frühkindliche Internetnutzung trifft auf großes mediales Interesse

Auf ein großes Medienecho stieß unsere DIVSI U9-Studie besonders angesichts der Erkenntnis, dass sich bereits 3-Jährige trotz fehlender Lese- und Schreibkenntnisse mittels Icons und Bildern eigenständig im Internet bewegen. Über die Studie berichten unter anderem die ZEIT, Süddeutsche Zeitung, FAZTAZ und der Focus.

Die Studie gibt es hier im Volltext. Im Pressebereich finden Sie zudem weitere Videos und Pressematerialien.

vorheriger Beitrag nächster Beitrag

nach Oben