zurück zur Übersicht

Nachrichten für Millenials wichtig aber nur Teil einer breiten Mediennutzung

19. März 2015

In Zeiten von Snapchat, Multi-Tasking und befürchteten Aufmerksamkeitsdefiziten durch Medienüberlastung hat sich die Sorge verbreitet, dass das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Interesse junger Internetnutzer immer weiter abnimmt. 

Eine neue Studie des Media Insight Project zeigt jedoch, dass die Millennials dem Weltgeschehen keineswegs ignorant gegenüberstehen. Aktuelle Nachrichten werden von 85% der Befragten als wichtig erachtet und von 69% sogar täglich konsumiert.

Millennials durchaus am Tagesgeschehen interessiert

Millennials durchaus am Tagesgeschehen interessiert (Grafik: Media Insight Project)

Nachrichten nur ein Aspekt der parallel genutzten Medien

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass nahezu alle befragten Millennials regelmäßig einen breiten inhaltlichen Mix aus Nachrichten, Lifestyle- und allgemeinen Lebenstipps sowie Entertainment-Angeboten konsumieren. Nachrichten kommen an fünfter Stelle der beliebtesten Tätigkeiten bei Online-Nutzung und machen nur einen Teil einer breit aufgestellten Mediennutzung aus.

Mediennutzung nach Aktivitäten

Mediennutzung der Millennials nach Aktivitäten (Grafik: Media Insight Project)

Traditionelle Nachrichtenquellen werden bei Hard News bevorzugt

Auffällig ist, dass die Befragten bei Nachrichten rund um Politik, Wirtschaft und Gesellschaft (Hard News) weiterhin überwiegend traditionelle Nachrichtenquellen bevorzugen. Trotz rasantem Aufstiegs befinden sich die Social-Media-Kanäle erst an zweiter Stelle:

Social Media Nutzung bei Nachrichten-Themen

Traditionelle Nachrichtenquellen bei Nachrichtenthemen noch führend (Grafik: Media Insight Project)

Bei Lifestyle-Themen (Soft News) bilden die Social-Media-Kanäle hingegen die primäre Informationsquelle:

Social Media Nutzung bei Informationen zu Lifestyle-Themen

Social Media bei Lifestyle-Themen führend (Grafik: Media Insight Project)

Nachrichten sind allerdings keineswegs der Hauptgrund für die Nutzung sozialer Netzwerke. So geben beispielsweise nur 47% der Befragten den Nachrichtenkonsum als Hauptmotivation für den Facebook-Besuch an. Wichtiger ist ihnen die Teilnahme am Online-Geschehen: 76% nutzen Facebook vorzugsweise, um sich über die Themen im eigenen Freundeskreis zu informieren. Dennoch nimmt der Nachrichtenkonsum einen großen Teil der Social Media-Nutzung ein. 

Facebook bei Nachrichtenkonsum führendes soziale Netzwerk

Soziale Netzwerke fungieren als zentrale Schaltstelle für Millennials, in denen Web-Angebote, darunter Nachrichten, zusammenlaufen und auf ihre Relevanz überprüft werden, wie eine Befragte treffend zusammenfasst:

“By quickly scrolling through my feed, I can see the major stories going on. If I need to read deeper into it, I can go to a credible source’s website.” (Quelle: Media Insight Project)

Facebook nimmt hierbei die Führungsposition ein. So nutzen 88% der Befragten Facebook, um sich täglich oder gelegentlich auf dem Laufenden halten. Danach folgen YouTube mit 83% und Instagram mit 50%. Auf den hinteren Plätzen befinden sich Reddit mit 23% und Tumblr mit 21%. 

Facebook führendes soziale Netzwerk bei Nachrichtenkonsum

Facebook führend bei Nachrichtenkonsum (Grafik: Media Insight Project)

Interaktion zentral bei Nachrichtenkonsum und -verbreitung

Der Nachrichtenkonsum ist stark geprägt von der dynamischen User-Interaktion in den sozialen Netzwerken. So sagten 7 von 10 befragten Facebook-Nutzern, dass sie regelmäßig auf von anderen gepostete oder geteilte Nachrichteninhalte klicken. Auch die Möglichkeiten zur Verbreitung von Nachrichten werden auf sozialen Netzwerken oft genutzt. 6 von 10 Befragten geben an, Nachrichten oder externe Verlinkungen regelmäßig auf Facebook zu liken. 42% posten zudem regelmäßig Nachrichten. Lediglich 11% der befragten Facebook-User nutzen keine dieser Möglichkeiten.

vorheriger Beitrag nächster Beitrag

nach Oben