4.4 Transferdaten

In diese Kategorie fallen Daten, die das Smartphone über vorgesehene Kommunikationskanäle verlassen. Hierzu zählen sowohl Daten, die ein Nutzer bewusst verschickt (etwa SMS oder E-Mails), als auch Daten, die von Anwendungen automatisiert verschickt werden. Ein solcher Versand ist dem Benutzer nicht unbedingt bewusst.

  • SMS/MMS Versendete und empfangene SMS/MMS verbleiben auf dem Smartphone, bis der Benutzer sie löscht.
  • E-MAILS Empfangene E-Mails werden auf dem Smartphone so lange gespeichert, bis die eingestellte Löschregel erreicht ist. Auf Smartphones werden wegen des begrenzten Speichers üblicherweise Löschregeln benutzt, damit z.B. nur ein Teil der E-Mails auf dem Smartphone vorgehalten wird.
  • TEXTNACHRICHTEN Versendete und empfangene Textnachrichten verbleiben auf dem Smartphone, bis der Nutzer sie löscht.
  • SPRACHEINGABE Spracheingabe bei Smartphones bzw. Sprachsteuerung ermöglicht die Steuerung von Apps auf dem Smartphone über Sprache wie auch das Diktieren von Texten. Zur Erkennung der Spracheingabe wird diese i.d.R. vom Smartphone an einen Server geschickt, der sie verarbeitet und das Ergebnis zurückmeldet. Die Verarbeitung von Spracheingaben ist rechenintensiv und auf einem externen Server daher wesentlich schneller als auf einem Smartphone. Spracheingaben lassen Rückschlüsse auf die Benutzung des Smartphones zu und eignen sich daher auch zur Profilbildung.
  • ANONYME NUTZUNGSDATEN Zur Fehlerdiagnose, Verbesserung und Weiterentwicklung von Anwendungen und Diensten eines mobilen Endgerätes sowie zur Analyse des Nutzerverhaltens sammeln Betriebssystemhersteller Nutzungsdaten. Oft sichern die Hersteller zu, dass sie Nutzungsdaten nur anonymisiert erheben. Für weitere Informationen zu Diagnose- und Nutzungsdaten siehe Unterkapitel 5.6.