6. Grundfunktionen und Kopplung mit der Cloud

Dieses Kapitel betrachtet die Grundfunktionen eines Smartphones, die einem Nutzer unmittelbar nach erstmaligem Einrichten des Gerätes zur Verfügung stehen – ohne dass Apps Dritter installiert werden müssen. Zu diesen Grundfunktionen zählen z.B. Telefonieren, Versenden und Empfangen von E-Mails und SMS sowie Surfen im Internet. Im Gegensatz zu den in Kapitel 5 vorgestellten Basisdiensten, die eine Basis für die Grundfunktionen bilden, bieten die Grundfunktionen dem Nutzer einen direkten Mehrwert an. Die Basisdienste hingegen wirken indirekt, so kann der Nutzer Ortungsdienste nicht direkt nutzen, diese ermöglichen aber z.B. Turn-by-Turn-Navigation durch andere Apps.

Realisiert werden die Grundfunktionen durch vorinstallierte Apps, die zusammen mit dem Betriebssystem ausgeliefert werden. Bei der Nutzung dieser Apps fallen verschiedene private Daten an (siehe Kapitel 4). In gewissem Rahmen hat der Nutzer hier die Wahl, wie er mit diesen privaten Daten umgehen möchte. Er kann sich entscheiden, die Apps zu nutzen und seine Daten dort einzupflegen, er kann sie mit verfügbaren Cloud-Diensten synchronisieren lassen, oder er kann sich entscheiden, eine App nicht zu nutzen.

Bei Verzicht auf eine Grundfunktion fallen die entsprechenden Daten nicht an, dies kann aber mit gravierenden Einschränkungen in der Benutzbarkeit einhergehen. Werden z.B. Kontakte nicht auf dem Smartphone gepflegt, so hat dies Einfluss auf diverse andere Funktionen, wie Telefonieren oder das Schreiben von E-Mails. Wesentlich häufiger wird sich ein Nutzer daher nur zwischen lokaler Speicherung der privaten Daten auf seinem Smartphone und einer zusätzlichen Datensynchronisation mit der Cloud entscheiden wollen.

Die folgenden Kapitel betrachten die Grundfunktionen hinsichtlich der Möglichkeit, wie private Daten vom Telefon abfließen können, z.B. durch die Kopplung der Grundfunktion an einen Cloud- Dienst, und ob der Nutzer eine Entscheidungsmöglichkeit besitzt. In der Betrachtung werden nur herstellereigene Cloud-Dienste berücksichtigt. Telefonieren wird dabei aus der Betrachtung ausgeklammert, da diese Funktion nicht an Dienste des Betriebssystemherstellers, sondern an Dienste des Mobilfunkanbieters geknüpft ist, analog zu anderen Mobilfunkgeräten.