6.5 Fotos, Bilder und Videos

Alle Betriebssysteme bieten Apps an, die es erlauben, Fotos, Bilder und Videos (vgl. Kapitel 4.6) aufzunehmen und zu verwalten. Bilder und Videos können Standortinformationen in den Metadaten enthalten, wobei jedes der vier Betriebssysteme bei erstmaliger Aktivierung der Foto-Funktion den Nutzer auswählen lässt, ob der Aufnahmeort (Geo-Informationen) für Fotos erfasst und gespeichert werden soll.

Android

Bei erstmaliger Aktivierung der Foto- bzw. Video-Funktion kann ein Nutzer auswählen, ob der Aufnahmeort für Fotos erfasst und gespeichert werden soll. Ferner wird ein Nutzer bei der Verknüpfung des Gerätes mit einem Google-Konto aufgefordert, die Synchronisierung von Fotos sowie Videos zu aktivieren.

BlackBerry OS

Der Anwender kann auswählen, ob der Aufnahmeort in den Metadaten der Fotos und Videos gespeichert werden soll. Standardmäßig bietet BlackBerry OS keine Möglichkeit, Fotos und Videos mit einem Online-Speicherdienst zu synchronisieren.

iOS

Bei erstmaligem Öffnen der Kamera-App kann der Nutzer auswählen, ob der Aufnahmeort für Fotos und Videos erfasst und gespeichert werden soll. Diese Einstellung lässt sich jederzeit ändern. Der Nutzer kann die Synchronisation über den Cloud-Dienst iCloud für Bilder und Videos aktivieren, dann werden diese an Apple-Server übertragen. Bei der Aktivierung der iCloud-Funktion werden die Fotofreigabe1 und Fotostreams per Default aktiviert, können aber ausgeschaltet werden.

Windows Phone

Aktiviert ein Nutzer erstmalig die Foto- bzw. Video-Funktion, kann er auswählen, ob der Aufnahmeort der Fotos erfasst und gespeichert werden soll. Ferner wird einem Nutzer bei der Verknüpfung des Gerätes mit einem Micosoft-Konto die Aktivierung der Synchronisierung von Fotos sowie Videos angeboten.

  1. Bei Nutzung der iCloud-Fotofreigabe werden die Fotos und Videos auf Apple-Servern so lange gespeichert, bis die Inhalte vom Nutzer gelöscht werden. []