1.1 Hintergrund und Aufgabenstellung der Studie

Die Digitalisierung der Gesellschaft und die Verbreitung des Internets sind längst keine neuen Erscheinungen mehr. Mit Blick auf die Innovationsdynamik und entsprechend schnelldrehenden Veränderungen, die die technischen Neuerungen auf gesellschaftlicher Ebene mit sich bringen, kann man jedoch von einer immer noch rasanten Entwicklung sprechen. Das Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) untersucht seit 2011 die mit dem digitalen Wandel einhergehenden Veränderungen, mit besonderem Fokus auf die gesellschaftliche Dynamik. Klar ist, dass das Internet immer mobiler und dadurch omnipräsenter wird. Was bedeutet diese Entwicklung für die Menschen in Deutschland? Wie gestaltet sich die Integration der technischen Neuerungen in ihren Alltag? Welche Anforderungen und Herausforderungen ergeben sich für die Internetnutzer, aber auch für die Personen, die nur selten oder gar nicht online sind?

Es ist für Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft nicht nur wichtig zu verstehen, wie sich die Digitalisierung im Alltag der Menschen konkret niederschlägt. Um auf die daraus entstehenden Herausforderungen angemessen reagieren zu können, gilt es zudem zu erfassen, welche Chancen und Risiken die Bevölkerung wahrnimmt und wie sich dies in auf ihr Verhalten auswirkt.

Für dieses Vorhaben ist eine lebensweltliche Perspektive auf Einstellungen zum Internet nicht nur hilfreich, sondern notwendig. DIVSI erforscht die digitalen Lebenswelten der Menschen in Deutschland und entsprechende Konsequenzen für Handlungskorridore und Umsetzungspotenziale. Die 2012 daraus entstandenen DIVSI Internet-Milieus1 bilden die jeweils aktuelle digitale Alltagswirklichkeit in unserer Gesellschaft mit besonderem Fokus auf die Zusammenhänge „Vertrauen und Sicherheit im Internet“ ab. Zur Pflege dieses Modells gehört die regelmäßige Aktualisierung, um eventuelle Größenveränderungen und Neu-Formationen der einzelnen Gruppen rechtzeitig zu erfassen. Lebenswelten verändern sich kontinuierlich im Zuge des Wertewandels und veränderter Lebensbedingungen; im Zeitverlauf ergeben sich dabei nicht nur quantitative Verschiebungen, sondern auch Veränderungen in der Zusammensetzung und der Abgrenzung der Gruppen untereinander. Insbesondere mediennutzungsbasierte Zielgruppentypologien wie die DIVSI Internet-Milieus erfordern aufgrund der fortschreitenden technischen Entwicklungen regelmäßige Aktualisierungen.

Die vorliegende Studie liefert nun – vier Jahre nach der Veröffentlichung der ersten Typologie zum Komplex „Vertrauen und Sicherheit im Internet“ – ein aktualisiertes Modell der DIVSI Internet-Milieus. Damit stellt sie ein umfassendes empirisches Fundament dar, mit dessen Hilfe zielgruppenspezifisch auf die Befindlichkeiten innerhalb der Gesellschaft reagiert werden kann, wenn es um das weite Handlungsfeld der Digitalisierung geht. Des Weiteren ermöglicht die Erhebung und Analyse der Veränderungen der Internetnutzung und der Einstellungen gegenüber dem Internet ein detailliertes Verständnis der Veränderungsdynamik. Damit lassen sich zukünftig relevant werdende Herausforderungen mit Blick auf die digitalisierte Gesellschaft erkennen.

  1. Siehe DIVSI (2012): DIVSI Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet. Hamburg.
    Eine Aktualisierung der identifizierten Internet-Milieus wurde in 2013 vorgenommen: http://46.30.3.106/wp-content/uploads/2013/12/DIVSI_Milieu-Studie_Aktualisierung_2013.pdf (Zugriff: 02.03.2016) []