6. Chancen und Ungleichheiten im Netz: soziale Herkunft als Gatekeeper für digitale Teilhabe

Bildungsunterschiede sind auch mit Blick auf die Mediennutzung ein wichtiger Aspekt sozialer Ungleichheit.1 Die Art und Weise, wie Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Medien nutzen, steht in engem Zusammenhang mit ihrem formalem Bildungsniveau, das zudem häufig dem der Eltern entspricht. In Zeiten, in denen digitale Teilhabe auch gesellschaftliche und soziale Teilhabe bedeutet, kann dies umso fataler sein. Im Folgenden sollen daher exemplarisch zentrale Dimensionen gesellschaftlicher Teilhabe im Netz beleuchtet werden.

  1. Niesyto 2010: Digitale Medienkulturen und soziale Ungleichheit. In: Bachmair (Hrsg.): Medienbildung in neuen Kulturräumen. Wiesbaden, S. 317ff []